Sonntag, 13. März 2011

And I would have stayed up with you all night, had I known how to save a life..

Mir ging heute beim Schauen der Nachrichten mal wieder durch den Kopf: Bin ich froh, dass wir leben, wo wir leben. An Naturkatastrophen kann hier nicht viel passieren. Wir wohnen nicht am Berg und nicht an einem Fluss, Überschwemmungen sind also keine so große Gefahr. Für einen Orkan ist das Gelände zu uneben.
Dh. es entstehen vl stärkere Winde und starke Regenfälle. Aber so verheerende Ausmaße wie in den Katastrophenregionen der letzten Jahre sind grundsätzlich ausgeschlossen.
Dieses Glück und die Sicherheit, die wir hier genießen, ist für uns selbstverständlich.
Soetwas sollte man sich ins Bewusstsein rufen, wenn man die schrecklichen Bilder sieht, die im Moment durch die Medien ziehen. Es ist unfassbar, welches Leid über Menschen innerhalb von wenigen Sekunden kommen kann.
Es ist wichtig, sich darauf zu besinnen, dass man sich seiner Sicherheit nicht immer so sicher sein kann. Dass man jede Minute wissen muss, dass die Zeit, die wir mit unseren Liebsten haben, begrenzt ist, und dass wir uns viel mehr darauf konzentrieren sollten, das zu genießen und zu schätzen was wir haben, als immer nur noch mehr und mehr zu wollen. 
Ich hoffe, dass die Menschen in Japan und in allen anderen Krisengebieten, denen Leid geschieht und die vor den Trümmern ihres Lebens stehen, Hoffnung finden und Zuversicht.


Kommentare:

  1. Finde, deshalb ist es umso wichtiger, dass wir unsre Natur nicht immer wieder treten.. das fängt schon im Kleinen an .. mein Papa sagt immer: Der Planet wird überleben, aber wir nicht. Aber stimmt schon, auch wenn der Klimawandel weitergeht, wir leben so ziemlich sicher, auch vor großen Dürren und Co. Glaube deshalb nehmen es die meisten auch nicht ernst :/ Katastrophen rütteln die Menschen dann zwar kurzfristig, aber immerhin wach..

    AntwortenLöschen
  2. ". Dass man jede Minute wissen muss, dass die Zeit, die wir mit unseren Liebsten haben, begrenzt ist, und dass wir uns viel mehr darauf konzentrieren sollten, das zu genießen und zu schätzen was wir haben, als immer nur noch mehr und mehr zu wollen. "

    Das ist aber schön gesagt. Und in Bezug auf Katastrophen. Wir können echt froh sein, dass der potentielle Risikopunkt oder Deutschland nicht großartig aktiv geworden ist, sprich der Rheingraben.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Bloglovin

Follow Der Sterne Wirren..