Donnerstag, 28. Februar 2013

Ring ring ring ring ring ring ring, Banana phone..


Fuu, warum ist nicht jeden Tag Montag? -.- Ich habe so viele tolle Kurzfilme gesammelt, die ich euch so unglaublich gerne zeigen möchte. Jetzt auf der Stelle selbstverständlich.

Stattdessen gibt es ein klein wenig "Schaut, mal was ich tolles kann" vom Wochenende. Da gabs nämlich Sonntag Kiba-Quark-Torte mit Kokos-Sahne. Supereinfach, sehr fruchtig und zudem ungebacken, da sie einen leckeren Keksboden hat. Hauptsächlich, weil meine Mutter meinte, sie hätte zu viele Springformen. Infolge dessen hat sie alle weggeschmissen ;( Ich trauere immernoch..

Dienstag, 26. Februar 2013

Do you like what you see?

So, und weils hip ist und man sowas ja heutzutage braucht:
Ab jetzt bin ich auch auf FB verfügbar mit diesem Blog ;)
Links in der Sidebar findet ihr den Link zur entsprechenden Seite. Wenn ihr auch in dieser wunderblauen Community über neue Posts und Aktivitäten informiert werden wollt (keine Angst, ich bin keine Person mit besonderem Spambedürfnis von Nichtigkeiten), dann klickt auf Gefällt mir und schwelgt in baldig hinzukommenden Informationen.
Oh, und natürlich dürft ihr mich auch weiterempfehlen, wenn ihr meint, ich wäre empfehlenswert ^^

Meine Tante Edit sagt: Tja, denkste.
Da das Widget sich irgendwie in die Weiten des Internets verflüchtigt hat und vermutlich auch nicht mehr auftauchen wird, gibts einfach den Link zu meiner Blogseite auf Facebook, die sich so passend nach dem Blogtitel


schimpft. Einfach draufklicken und freuen. Und liken. Und Komlimente machen. Und überhaupt ^^


Wie siehts eigtl mit eurer Bloglesementalität aus? Manchmal glaube ich, auch Blogs haben ein gewisses Verfallsdatum. Aber seit ich vor rund 6 Jahren damit angefangen habe zu bloggen (ein anderer natürlich, nicht dieser) und das noch sowas wie eine private Homepage war, hätte ich nicht gedacht, dass sich das bis heute durchzieht. Oder einen solchen Hype erlebt. Aber was sich heutzutage schnell entwickelt, geht ja doch meistens recht schnell auch wieder unter. Die besten Beispiele sind ja Myspace und Studi. Ich glaube, dass es auch Facebook irgendwann so gehen wird. Aber das könnte wahrscheinlich noch etwas dauern.

Sonntag, 24. Februar 2013

Mrs Irrsternchens Movietastic Monday II

So ganz sicher bin ich mir mit der Kategorie nicht.
Ich wollte irgendetwas, das sich nach Filmen anhört, das ganze auf einen gewissen Wochentag festlegt und auch ein wenig kreativ ist. Der Vorschlag kommt von Mr. A.
Was mich daran stört ist nur die Allgemeinheit der Aussage, denn eigentlich soll es nur um die bereits erwähnten Kurzfilme gehen. Aber dummerweise gibt es keine Tage mit K und Samstag und Sonntag sind Tage, an denen ich normalerweise auch genügend Zeit für lange Artikel habe.
Aber vl wirds auch der Short Story Sonntag ^^

Wie auch immer, wir sind in der Nacht von Sonntag auf Montag und es ist Kurzfilm-Zeit ^^

Diesmal habe ich für euch einen eher amüsanten Leckerbissen, der auch schon eine Weile älter ist.
Switch ist von Tyson Hesse und war seine Abschlussarbeit am Savannah College of Art and Design. Mehr von ihm findet sich auf seiner Homepage und natürlich hat er auch eine Fan-Facebook-Seite.
Aber hier erstmal eine Kostprobe seines Animationsgeschicks.
Der Protagonist ist übrigens Rittz, der Hauptcharakter seiner Comicstrips. Von diesen süßen und urkomischen Comicstrips finden sich auf der Homepage Unmengen, alles sehr empfehlenswert. Ähm.. aber wo waren wir?

It makes you scared of what tomorrow may bring...

Seit dem Ausbruch des "Arabischen Frühlings" in Ägypten ist das Land in allen Medien immer und immer wieder aufgetaucht. Gerade in solchen Fällen ertappe ich mich dabei, wie so viele eine Meldung, die mir dauernd aufgetischt wird, irgendwann ausblenden. Entnervt. Gerade was die arabischen Staaten angeht, denke ich mir oft "Können die diese Konflikte nicht endlich, endlich in den Griff bekommen?!"
Ich kann die Beweggründe nachvollziehen, die die einzelnen Parteien dazu bringen, sich immer wieder aufs Neue zu bekämpfen und dem Land und seiner Bevölkerung keine Ruhe zu gönnen. Doch ich kann sie nicht verstehen. Es ist mir unbegreiflich, wie man derart egoistisch, stur und realitätsfremd sein kann, sich nicht einfach zusammen zu setzen und zu sagen: "Wir wollen in diesem Land leben. Wir alle. Und zwar so gut wie möglich. Also sehen wir zu, dass wir das für alle realisieren." Ich weiß, das klingt sehr idealistisch, aber warum nicht? Warum können Menschen nicht über ihren Schatten springen, sich zu Fehlern bekennen und sich für das Wohl ihrer Mitmenschen einsetzen? Gerade in wichtigen Positionen.
Aber derartiges haben wir ja hierzulande auch, dafür müssen wir nicht nach Ägypten sehen. Warum dieses Land derzeit dennoch in den Schlagzeilen sein müsste, es mir aber unbegreiflicherweise nicht ist: Öffentliche Vergewaltigungen auf dem Tahrir-Platz. Dem Platz, an dem alles begann und weiterhin andauert.

Wäre Mr. A nicht zufällig vorgestern über eine Meldung zu diesem Thema gestolpert, ich hätte es wohl nie erfahren, obwohl sich bei etlichen Zeitungen online Artikel dazu finden.
Kairo hat in den vergangenen zwei Jahren sehr gelitten. Die Infrastruktur hat sich zusehends verschlechtert. Unrat liegt in den Straßen, die große Schlaglöcher aufweisen. Pflastersteine wurden als Wurfgeschosse bei Straßenschlachten gebraucht und selbstverständlich nicht wieder aufgesammelt und zurückgesetzt. Gebäude verfallen, investiert wird nurnoch in Befestigungsanlagen für Botschaften und Regierungsgebäude. Die Kriminalität steigt, finanziell gut gestellte Bürger verlassen die Stadt. Alles in allem: Es geht bergab.
Die steigende sexuelle Gewalt an Frauen ist nur das i-Tüpfelchen auf der Situation.

Freitag, 22. Februar 2013

Mrs Irrsternchens Movietastic Monday I

Weil das Internet ein faszinierender Hort von Kreativität ist, präsentiere ich euch hier ab und an mal einige meiner liebsten animierten und manchmal auch nicht animierten Youtube-Kurzfilme.
Die sind zumeist süß, traurig, herzerweichend, dramatisch, verstörend oder einfach alles zusammen.

Heute beginnen wir mit "Dragonboy".
Ein kleiner Junge im Kampf um seine Angebetete, obwohl doch er eigentlich der Bösewicht ist.
Unheimlich kawaii *-*
Viel Vergnügen damit.

Mama keep the pots and pans in the kitchen..

Wie bereits vor einer halben Ewigkeit angekündigt, muss ich ja auch noch ein bisschen Bildmaterial meiner Weihnachtsgeschenke präsentieren. Zumindest von ein paar. Nicht annähernd so hübsch wie die Fotos von Rom, denn Handy statt Kamera, aber sie sind dafür mit Liebe gemacht. Also, sowohl die Geschenke, als auch die Fotos ;)


Selbstgemachte Nudeln..
... während der Produktion
Das Chutney hatte ich bereits für meine Geburtstagsfeier gemacht und es ist wirklich unglaublich lecker geworden. Stand noch Pesto Rosso unter dem Weihnachtsbaum.
Und ja, so langsam klappts mit dem Liste abarbeiten. Ich habe zwar noch einige Posts vor mir, aber es wird so langsam. Was ich nicht alles leisten kann, wenn ich versuche, mich von meinen Hausarbeiten abzulenken *hrm*

Donnerstag, 21. Februar 2013

Where do I begin to tell the story of how great a love can be?

Nachdem Ini ihre Liebesgeschichte online gestellt und dazu aufgerufen hat, das Internet mit weiteren romantischen Geschichten zu bereichern, schließe ich mich ihr hiermit sehr gerne an ;)

Geschichten, die mit einer Dummheit beginnen, werden meistens zu Abenteuern. Es werden Feinde überlistet, Rätsel gelöst, Kämpfe ausgefochten oder Geheimnisse gelüftet.
Meine Geschichte beginnt mit etwas, das eine gefährliche Dummheit hätte sein können, hätte ich nicht so unfassbar großes Glück gehabt.
Wer zum Studium in eine neue Stadt zieht, der kennt möglicherweise die Tücken der Wohnungssuche dort.
Mieten überteuert, Makler unfreundlich, Stress und Panik vorprogrammiert. Je weiter die Zeit voranschreitet, je länger der Erfolg auf sich warten lässt, desto verzweifelter wird man. So ging es mir 2009, als ich zum Wintersemester Einzug in Marburg halten wollte.

Dienstag, 19. Februar 2013

Oops..

Lieben Dank an Kathrin von Last Blasphemies, dass sie mich auf die fehlende Kommentarfunktion in meinen letzten Einträgen hingewiesen hat. Fühl dich dafür geknuddelt ;)
Ergebnis: Jetzt kann wieder jeder seinen Senf zu meinen, natürlich absolut genialen, Beiträgen abgeben ^^
Viel Vergnügen dabei.

Kleiner "Teaser":
Einer meiner nächsten Beiträge wird eine der romantischsten Kennenlerngeschichten eines Pärchens enthalten, die man sich so vorstellen kann. Natürlich geht es um Mr. A und mich. Also der Typ, der Thema eines Großteils der unfassbar dramatischen, weinerlichen Beiträge hier seit 2009 ist. Ihr dürft gespannt sein.
Achso, warum ich das schreibe: Ini hat den Anstoß dazu geliefert. Wer Lust auf ganz viel "aaaw" und Romantik hat, der liest hier bei ihr rein und erfährt, wie sie zu ihrem Tobi gekommen ist.

Bis dahin viel Erfolg bei allem, was ihr vorhabt,
euer Sternchen ;)

Ei, Großmutter, was hast du für große Augen?

Ein gewisses Grundrepertoire an Märchen gehört zu einer kreativen und von Fantasie erfüllten Kindheit dazu, davon bin ich überzeugt. In die Welt von Schneewittchen, Allerleirau und den sieben Schwänen einzutauchen vermittelt Kindern eine Vorstellung von unterschiedlichst geprägten Charakteren. Von Gut und Böse im klassischen Sinne ebenso wie von Mitleid, Verrat und Liebe. Märchen sind geprägt von Idealen, aber auch vollgestopft mit Metaphern und Selbstironie. Der erste Schritt ist das Amüsement beim Lesen, der zweite das Nachdenken und Interpretieren, das oftmals weitaus später kommt. Ich möchte Märchen nicht missen und bin meinen Eltern sehr dankbar dafür, von ihnen von klein auf mit den unterschiedlichsten Geschichten in Berührung gebracht worden zu sein. Ich lese heute noch sehr gerne in unseren Märchenbüchern, ob es sich nun um die von den Grimms oder Andersen gesammelten Klassiker oder auch internationale Geschichten handelt. Es findet sich eigentlich für jede Stimmung das passende Märchen, das schön bleibt, gerade auch, wenn eine eher antiquierte Sprache verwendet wird, wenn man es nicht zum ersten Mal aufschlägt.
Die Leistung der Grimms, Märchen zu sammeln und einheitlich zusammen zu fassen, ist beachtlich. Gerade weil sie Kernaspekt der deutschen Märchenkultur sind, hab ich mich auf die neue Vox-Serie „Grimm“ gefreut und hohe Erwartungen in diese Verfilmung gesetzt.

Montag, 11. Februar 2013

Donnerstag, 7. Februar 2013

Augenzucker

Da denkt man sich: " Dieses Semester mach ichs richtig, ich werde ein Praktikum machen und mich dann auf die Hausarbeiten konzentrieren. Möglicherweise bleibt sogar in den Semesterferien die Zeit für die Vorbereitung auf die Bachelorarbeit oder doch noch ein wenig Arbeiten und Geld verdienen."
Tja, und dann ist man eine Woche vor Beginn der Semesterferien nicht mal bei einer Hausarbeit angekommen, geschweige denn überhaupt bei einem Thema für die Bachelorarbeit.
Es ist doch deprimierend. In den letzten Semestern hätte ich doch eigentlich lernen müssen, wie ich dem entgehe.. *gna*
Unfassbar mal wieder..
Unfassbar typisch ;)

*grummelgrummelgrummel* Wind... *grummelgrummelgrummel*
Aber dafür gibts bald unfassbar süße Fotos von unserem Hauskater, versprochen ;)
Der ist derzeit pures Augenzucker.

Dienstag, 5. Februar 2013

Viele Wege führen nach Rom, doch nur einer führt zu dir..

Tja, da erweist es sich wieder als wahr: wenn du etwas wirklich durchziehen möchtest, solltest du keinen guten Vorsatz daraus machen.
Ergo: der Blog liegt mal wieder etwas brach.
Derzeit geht aber auch alles drunter und drüber. Und ja, ich melde mich iwie nur, um zu klagen, aber ich darf das, ich wohne hier. Auch wenns mir ähnlich geht wie dem Igel jetzt nicht mehr Dol Guldur wohnen darf, weil da jetzt der Nekromant eingezogen ist, aber das ist eine andere Geschichte ;)
Derzeit komme ich einfach nicht zur Ruhe, komme iwie nirgendwo an. Das liegt u.a. auch an der Romexkursion von vorletzter Woche.



Auch wenn die Stadt eben eine europäische Großstadt ist und man nie Katakomben, ein Mithräum, eine Wanderung um die Aqua Claudia und ein Besuch des Petrusgrabes (?) auf dem Terminplan. Natürlich musste jeder ein Referat halten und eine Führung vorbereiten. Meine beiden "Kinder" waren der Codex Einsidlensis (eine Art Pilgerführer aus dem 9. Jahrhundert ungefähr) und San Lorenzo in Damaso. Wie gewohnt nicht die tollsten Themen ;) Aber was solls..
Die Verknüpfung von Altertum, Mittelalter und Moderne sind in Rom so präsent, die Luft davon so schwanger und die Straßen so vollgestopft, dass man sich am Liebsten hineinlegen könnte, die Atmospähre am liebsten essen würde; in großen, staubigen aber unglaublich faszinierenden Stücken.
Aber was rede ich. Es gibt hier ein bisschen Fotos für euch und den Rest müsst ihr einfach mal persönlich ansehen ;) Es lohnt sich, wenn man die entsprechenden Interessen mitbringt.

Bloglovin

Follow Der Sterne Wirren..