Donnerstag, 28. April 2011

We won this battle with might and fearless hearts..

In letzter Zeit gibt es immer mehr Momente, in denen meine männliche Seite (Bob, wie Alex heute freundlicherweise in Erfahrung brachte ^^) die Oberhand erhält und seine rege kindliche Freude an den Ereignissen hat. So durfte ich beispielsweise während meines letzten Jobs in der Werkstatt der Brauerei, in der ich arbeitete, Schrauben ausschneiden.

  
weheartit.com

Gestern war wieder ein solcher Moment, denn ich war mit meiner "Freundin" (die Kassiererin im Kino war so dreist anzunehmen, Alex sei weiblich xD) in "Thor" in der "Echte Kerle"- Vorstellung. Absichtlich übrigens ^^
Der Film war an sich nicht schlecht. Kurzweilig mit einigen äußerst amüsanten Stellen und ein paar netten Kampfszenen. Auch meine weibliche Seite war aufgrund der Szenen, in deinen ein durchaus nicht verachtenswerter Thor mit freiem Oberkörper herumlief, sich animalisch kämpferisch im Schlamm wälzte oder strahlend in seiner Rüstung an seinem Hammer hängend herumflog. Durchaus ein Film, den man sich im Kino ansehen kann und bei dem es für jeden etwas nettes zu sehen gibt ;)
 Auch die Story war nachvollziehbar und eigentlich meinem Emfinden nach an keiner Stelle undurchsichtig oder schlecht nachzuvollziehen, geschweige denn zu abstrus (gut, über dem Umstand an einem Hammer fliegen zu können kann man sich ja streiten ^^). Mein Lieblingscharakter ist übrigens Heimdall *g*

weheartit.com
 Dank Alex erfuhr ich von dem Umstand, dass bei Marvel- Filmen ganz am Ende nach dem Abspann immer noch eine Mini-Vorausschau, bzw Sequenz im Bezug auf den nächsten Film kommt (in diesem Fall vermutlich Captain America), was natürlich auch diesmal der Fall war (was ca 4 weitere Personen der ingesamt ca 40 die im Kino waren noch wussten). Leider schaffte es das Kinopersonal nicht, für die 5 Minuten noch mal das Licht auszumachen, sodass das Geschehen auf der Leinwand doch relativ schlecht zu sehen war. Aber über die Wiesbadener Kinos und ihre Angestellten könnte ich noch so das ein oder andere erzählen.
Apropos schlechte Sicht: 3D war auch hier mal wieder vollkommen überflüssig. So eine schöne 2D- Verfilmung wie zB bei Suckerpunch hätte den Film mehr als aufgewertet und wäre bei weitem besser rübergekommen als die 3D- Technik, die nicht nur störend war an manchen Stellen sondern auch einiges irgendwie verschwommen und unscharf wirken lies. Das ist sehr, sehr schade gewesen.

weheartit.com

"World Invasion: Battle Los Angeles" muss ich an dieser Stelle und in Bezug auf meine männliche Seite auch unbedingt noch erwähnen. Vor einer Weile kam ja der Film "Skyline" ins Kino und Bob war mit Alex Vorschlag einverstanden, sich diesen im Kino anzutun. Eine herbe Enttäuschung, deren Ausmaß eigentlich nicht zu beschreiben ist. Dieser Film war wirklich rausgeworfenes Geld.
Ganz anders World Invasion. Es hat mich wirklich überrascht, wie gut dieses schöne Stück gelungen ist. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Story aus der Sicht des Militärs geschildert ist, es also nicht um das typische "ein paar Zivilisten, am besten inkl eines Pärchens und eines Kindes, entkommen als einzige den Aliens die die Erde vernichten und retten ihre Welt indem sie zu 5. mit einem Kaugummi alle Eindringlinge zerstören" Geschehen. Es gibt militärtaktische Erklärungen und Aktionen, wie zB die Hinweise, warum die Aliens auf eine bestimmte Art und Weise vorgehen, und wie sich die Soldaten ihnen gegenüber verhalten. Dabei kommt nicht die nervige amerikanische Patriotenart zum Spiel, sondern die einzelnen Charaktere bleiben immernoch Menschen, die ihre Probleme und Ängste haben, aber ihren Job verrichten. Nicht direkt um ihr Land zu retten, sondern weil sie eben dafür bezahlt werden und einen Auftrag haben. Dabei kommt aber wie gesagt die Menschlichkeit nicht zu kurz. Auch die Zivilisten zwischendrin handeln nur aus der Situation heraus und nicht aus irgendwelchen heroischen Beweggründen. Es wirkt alles sehr realistisch und durchdacht. Die Aliens sind auch keine Superwesen, denen irgendwelche Zauberkräfte innewohnen oder sowas, sondern ihre Technologien wie auch ihre Biologie sind nachvollziehbar konstruiert. Es kommt sogar eine minimale Szene vor, in denen zwei Außerirdische einen gefallenen Kameraden aus der Schusslinie ziehen. Ein wirklich empfehlenswerter Film für alle, die (Kriegs-) Action, Piu-piu-Geballer und starke Charaktere mögen, aber auch auf eine sinnvolle Handlung stehen.


Kommentare:

  1. Das schreibt sich übrigens Pew-Pew xD

    AntwortenLöschen
  2. Du hast recht, es sind ja amerikanische Waffen ;)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Bloglovin

Follow Der Sterne Wirren..