Mittwoch, 18. Januar 2012

Sleep is the name of the drug I took

So meine Lieben, bevor ich nun fix und alle ins Bettchen falle (*wuhaha* ein Reim ^^) kriegt ihr noch schnell die Info, warum ich die letzten Tage hauptsächlich nichts mehr hier produziert hatte.
preußischer Groschen aus
dem 14. Jahrhundert
Quelle: WikiCommons

Im Rahmen eines Seminars zur Einführung in die Fachinformatik für Historiker war es als für die Abschlussnote relevante Aufgabe vorgegeben, einen Wikipediaartikel zu einem historischen Thema zu schreiben. Damit bin ich heute so mit Ach und Krach mehr oder weniger fertig geworden und er ist nun online zu bestaunen ;) Das Thema: Preise im Mittelalter
Man möchte es nicht glauben, aber der vorherige Verlauf der Seite gab an, dass jemand den Artikel mit dem Inhalt "Salz war teuer, Kartoffeln billig." erstellt hatte. Das Mittelalter geht bis 1500. Der erste konkrete Hinweis für Kartoffeln auf europäischem Boden ist von 1573 in Spanien. Hmmm.. Finde den Fehler ^^
Aber zurück zu meiner Arbeit, an der ich noch das ein oder andere herumbasteln müssen werde, z.B. die Preise noch etwas auswerten und möglicherweise für die Zeit vor 1100 bzw. für das 12. Jahrhundert noch Informationen suchen, aber die Basis steht und ich bin über jeden Hinweis und jede fundierte Veränderung dankbar ^^
Hätte nie gedacht, dass das so eine Arbeit macht. Allein die Formatierung hat mich fast 3 Stunden gekostet. Keine Ahnung, warum die da nicht so einen einfachen Editor reinsetzen, der das umwandelt. Fast alles muss man von Hand tippen -.- Ein Glück ist der gröbste Teil geschafft ^^

Die nächsten Tage werde ich auch den Tag von Ini wahrnehmen und ihre Fragen beantworten. Es bleibt spannend ;) 

Nun denn, gute Nacht ihr Lieben..

Kommentare:

  1. Gerne gerne und freut mich, dass es dir gefällt :3

    AntwortenLöschen
  2. Interessante Arbeit! Hier mal ein paar Auszüge, die ich unklar finde.

    " berichtet die Colmarer Chronik im Jahre 1293 explizit von Korn- und Mehlpreisen, was ein Engpass in der Mehlversorgung eingetreten war, trotz ausreichendem Getreidevorrat." Also der Anschluss was passt m.E. nicht :-).

    "Durchschnittlich kann ab der Mitte des 15. Jahrhunderts von 60 – 80 Gulden als Einkünfte eines Mehrpersonenhaushalts ausgegangen werden. " Pro Jahr? Und wo?

    Allgemein geht das ziemlich durcheinander mit den Orten und den Währungen. Ich würde lieber weniger bringen und dafür systematisch zuerst Ort, Umrechnungen und dann Preise/Löhne. Wenn irgendetwas fehlt, würde ich den Ort ganz weglassen.



    Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Bloglovin

Follow Der Sterne Wirren..