Montag, 22. August 2011

Solange es den Blödsinn gibt, da kommen wir zurück.

Ich teile den Bericht vom Summerbreeze mal auf, denn zum einen weiß ich nicht ob ich heute zu allem komme, das ich schreiben möchte, zum anderen ist das so viel besser zu überblicken.
Daher kommt hier der erste Teil, den man als eine Art Rekapitulation von Logistik und Organisation betrachten könnte.
 
Zuerst einmal die positiven Punkte:
Dieses Jahr gab es auf dem Bühnengelände stilles Wasser zum halben Preis, sprich 0,4 l für 1,50€. Ich schreibe das den Forderungen des letzten Jahres zu, als zur brütenden Hitze nur das Mineralwasser für 3 Euro verfügbar war und das bei der geringen Menge, die man aufs Gelände mit vor nehmen darf, bei weitem zu teuer und daher auch gefährlich war. Es wurde angesprochen, bei derart extremen Temperaturen günstigeres Wasser anzubieten, um Hitzschläge und andere Unfälle zu vermeiden. Die Umsetzung dieser Bitte ist ein ganz großes Plus und wir haben davon mehr als einmal Gebrauch gemacht.
Sehr schön auch die "Waschbecken" daneben bei den Toiletten, die zum einen das Händewaschen nach dem Klogang möglich machten, zum anderen auch für eine kurze Erfrischung zwischendurch dienten. Dadurch, dass es sich hierbei auch um Trinkwasser handelte, gab es eine noch günstigere Variante der Flüssigkeitszufuhr als das günstige Vio-Wasser ;)
Allgemein fand ich die Zapfanlagen besser als die Container der letzten Jahre. Kein Matschfeld bei den Dixis durch aufgedreht gelassene Hähne, gut verteilt und daher von überall leicht zu erreichen. Mit einem zusätztlichen Wasserhahn auf einer Seite war auch das Abfüllen von Kanistern kein Problem.
Ein weiteres "Yeah" war das Partyzelt. Richtig schön groß, hübsch bunt und mit einem ordentlichen Bretterboden spendete es Schatten und war bei weitem nicht so gedrängt und stickig wie das der letzten Jahre. Daumen hoch für das Zirkuszelt ;)
Erfreulich war auch der nette Warnhinweis der Polizei bezüglich der Sturmwarnung. Sie fuhren den Zeltplatz mehrfach auf und ab, hielten alle paar Meter um ein "Wer kann mich alles hören?" hinauszutröten, das mit johlendem Gebrüll beantwortet wurde. Den angekündigten Sturm, der in Belgien schon tragisch gewütet hatte, konnten wir den ganzen Tag zwar nicht entdecken, aber es war ein gutes Gefühl auf die Warnung hin schonmal alles verstaut zu haben.
Des weiteren ist auch nochmal explizit der nette Herr vom Ficken- Stand zu nennen, der Sophia eine Glas(!)- Radlerflasche mitgab, um ihren Wespenstich zu kühlen. Klar, die Ficken- Flasche wäre uns natürlich lieber gewesen ^^ Aber an dieser Stelle Danke für diese schnelle und liebe Reaktion auf eine Frau in Not ;)


Kommen wir zu den Negativpunkten..
 Schonwieder Wellenbrecher. Bereits im letzten Jahr stießen sie nicht auf Begeisterung und dieses Jahr war es natürlich erneut so. Nur dass es sich nun um zwei und nicht nur um eine Reihe der metallenen Absperrungen handelte. Steinboden und Kies vor der Bühne waren auch nicht gerade nett, aber nachdem das letztes Jahr schon verlegt worden war, bin ich ohnehin nicht davon ausgegangen, dass sies für dieses Jahr wieder herausgerissen haben. Einzig positiv war, dass keine Schlammgrube vor der Bühne entstand oder mit nassem Heu geworfen werden konnte.
Des weiteren muss ich leider, leider die Malteser nennen. Ich habe ja Respekt vor Menschen, die sich dazu entschlossen haben, beruflich oder ehrenamtlich anderen Hilfe zu leisten. Aber ein bisschen Fenistil auf einen Wespenstich oder jemanden, der kaum mehr Laufen kann durch einen heftigen Krampf im Bein, einmal quer übers Gelände zu schicken, das sehe ich nicht als Hilfe an.
Zudem dann die Auswahl zwischen: "Ich kann dir eine Schmerztablette geben, dann darfst du eben nichts mehr trinken, oder du trinkst so viel, dass dus nichts mehr merkst." Wie wäre es mit einer Wärmflasche, Banane oder einem krampflösenden Mittel? Das war doch alles ziemlich schwach. 
Alles andere als schwach ware der Preis für die gespülten Toiletten. Ich frage mich, was genau eine Preiserhöhung um 100 % (von 50 ct auf 1 €) rechtfertigt. Völlig überteuert.
Zum Thema Toiletten ist noch anzumerken, dass es auch absolut untragbar war, dass die Dixis am Mittwoch nicht geleert wurden. Kann ja sein, dass das beauftragte Unternehmen daran Schuld war, aber dann hätte man wenigstens für den Zeitraum, bis die entsprechenden Örtlichkeiten wieder erträglich gemacht worden wären, die normalen Toiletten günstiger, oder kostenlos anbieten können. Ab dem späten Nachmittag quollen die meisten Dixis (zumindest in unserem Umfeld) geradezu über. Nicht schön.

Alles in allem war aber alles ganz gut geregelt. Wir kamen gut auf den Platz, konnten auch unsere Nachzügler, die in der Kontrolle hängen geblieben waren, noch bei uns mit rein packen, hatten Toiletten, Duschen und Wasserstelle in direkter Nähe und auch das Festivalgelände, sowie Malteser und Supermarkt waren nicht fern. Dass das mit den Maltesern nicht unbedingt der rießige Vorteil war, habe ich ja schon erwähnt. Grundsätzlich gab es kleine Veränderungen zum letzten Jahr, die allerdings weitesgehend Verbesserungen waren. Alles in allem würde ich aber sagen, dass es bisher das Summerbreeze mit dem reibungslosesten Ablauf war. Absolut erfreulich ;)
Weitere Bilder und der Bericht zur Lage der Partynation und den Bands kommt entweder später oder im Laufe der Woche ;) 


J.B.O. - Wir ham ne Party



P.S. Aus aktuellem Anlass - Ich kanns grad einfach nicht mehr ignorieren, daher ein für alle mal: Es interessiert mich nen Dreck, wie das Breeze bei dir war.. Mein letztes Wort.

Kommentare:

  1. na scheint ja im großen und ganzen ganz gut bei euch gelaufen sein..
    und ihr wahrt wieder auf den "alten" paltz nähe des supermarktes und recht nahe am gelände oder zumindest in der nähe... also nach den plan zu urleiten beiTower C,E oder F ?
    ich war ja bei D ,(wird auf dne WKW bildern noch zu sehen sein..)
    also warn wir eig gar net sooo weit von einder entfernt aber egal....
    freut mich das ihr es soweit alles gut überstanden habt
    und fand den allgemein ablauf auch gelungen auchich hatte keine problme mit zug und bus gut an zukommen und auch zurückzu kommen.... rief alles reibungslos un ohne große warte zeit ab!ubein"Einlass" urde ich mit der tasche auch mal wieder einfach druchgewunken;)ohne kontrolliert zu werden^^*hehe*
    das mit den stum bekomm nur mit weil ich gegen 6uhr morges mal durchs donnern aufwachte.... also die Polizei die duchsagen machte schlief ich wohl tief und fest^^.. bin halt imemr nach den letzten band ich die mir anschaute schlafen geganen so gegen halb 1-1...


    aber freut mich das ihr es alle gute überstanden habt...freu mich auch scho auf nächstet jahr
    und nochmals sorry wegen den sms.....

    PS meinen bericht gibtes auf FB:
    http://www.facebook.com/note.php?created&&note_id=150047078414303

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Bericht :D
    Die Bilderauswahl ist natürlich Hammer...wie schön wir einfach sind ;)
    Inhaltlich stimme ich dir in jedem einzelnen Punkt zu, jawohl.
    Es war total schön und ich hoffe, dass das Line-Up nächstes Jahr so toll wird, dass wir wieder hinfahren, weils jedes Mal wieder wahnsinnig viel Spaß macht :) (Außerdem will ich mich nicht auf dem Mera-Luna 5 Stunden vor der ersten Band das Schminken anfangen müssen, höhö..ich bin so vorurteilsfrei.)

    Ich freu mich schon auf den zweiten Teil deines Berichts ;) Der Mensch ist eben eitel und liest am liebsten über sich selbst und die Sachen die man so angestellt hat.

    Mandy

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Bloglovin

Follow Der Sterne Wirren..